Windows 11 Tipps, die man kennen sollte

Neben einer neuen Aufmachung bezüglich Optik des Startmenüs gibt es einige
fantastische Neuerungen in Windows 11, die man sich unbedingt zu Gemüte
führen sollte. Spannende Funktionen runden das neue Spektrum von Windows 11
ab. Wir haben die wichtigsten neuen Funktionen recherchiert und möchten sie dem
werten Leser nicht vorenthalten.

Neue Ansprüche an Windows 11

Mit dem Launch von Windows 11 stellt das gigantische Softwareunternehmen
Microsoft zurecht den Anspruch, dem Endkunden ein modernes Windows zur
Verfügung zu stellen. Dazu gehört auch eine neue und ansprechende Optik. Wer das
neue Windows 11 zum ersten Mal in Betrieb nimmt, dem entgehen die spannenden
Veränderungen der zentralen Elemente nicht.
Das Startmenü ist demnach mittig platziert und ist von Live-Kacheln gänzlich befreit.
Dort, wo einst das Windows-Logo prangte, gibt es jetzt neue Hintergründe, eine
Taskleiste und überarbeitete Fenster im großen Stil. Microsoft beweist Geschmack
und Liebe zum Detail. So gibt es einige Funktionen, die man im System noch
entdecken kann.

Das sind die neuen Shortcuts für Windows 11

Die Grundidee ist, dass Windows 11 wieder ein Betriebssystem für alle Nutzer sein
soll. Das bedeutet, dass es eine benutzerfreundliche Oberfläche zur Verfügung
stellen soll, mit dem alle User, von Jung bis Alt zurechtkommen sollen. Dabei ist es
unerheblich, ob es sich um Schüler, Studenten, Hausfrauen, Büromitarbeiter oder
Senioren handelt.
Für Poweruser ist es natürlich wichtig, dass Shortcuts vorhanden sind. Windows 11
beinhaltet einige Neuheiten, über die sich die neuen Features durchaus easy steuern
lassen:

  • Widgets aufrufen
  • Fenster anordnen
  • Allerts sehen
  • Schnelleinstellungen nutzen

Widgets aufrufen

Widgets tauchen auf und verschwinden per Mausklick. Als Alternative kann man mit
der Tastenkombination der Windows-Taste + „W“ die Widgets verschwinden lassen.

Fenster anordnen

Die sogenannten „Snap Layouts“ sind eine sehr beeindruckende Neuerung in
Windows 11. Fenster können nebeneinander auf dem Bildschirm angeordnet
werden. Per Maus muss man lediglich über den „Maximieren-Knopf“ des Fensters
gleiten. Im Shortcut-Menü reicht es aus, wenn man die „Windows-Taste“ + „Z“ klickt.
Somit gelangt man zu den Snap Layouts.

Allerts sehen

Das Info-Center bleibt beim Betriebssystem Windows 10 limitiert. Windows 11
offeriert einen Teil für die Benachrichtigungen und auch eine separate Anzeige für
die Schnelleinstellungen. Unter der Tastenkombination „Windows-Taste“ + „N“
gelangt man zu den Benachrichtigungen

Schnelleinstellungen nutzen

Will man die Bildschirmhelligkeit anpassen oder das WLAN abklemmen, gelangt man
zu den Schnelleinstellungen, indem man „Windows-Taste“ und „A“ gleichzeitig
drückt.

Netzwerk und Sicherheit

Auch in Sachen Sicherheit ist Windows 11 bestens optimiert. Allerdings ist es ratsam,
seinen PC und sein Betriebssystem vor Hackerangriffen zu schützen, indem man
sich einen sicheren VPN zulegt. Die Frage stellt sich nun: „Wie lautet meine IP-Adresse“?
Wozu eine sichere VPN-Verbindung dienlich ist, ist schnell erklärt. Hacker haben
zum Ziel, ein Betriebssystem zu knacken und es mit Viren zu infizieren, was zum
Totalcrash des PCs führen kann. Dabei werden wichtige Daten gestohlen und für
kriminelle Machenschaften missbraucht. Für Geldtransaktionen und Surfen sollte
man sich daher immer einer sicheren VPN-Verbindung bedienen, die den
Datentransfer kanalisiert und auf einen sicheren Server umleitet.
So schützt man auch sein neues Windows 11 vor etwaigem Cybercrime.

Die drei neuen Drop-Down-Menüs von Windows 11

Da die meisten Benutzer von Windows mit abgespeckten Benutzermenüs durchaus
zurechtkommen, hat Windows 11 sein Angebot dementsprechend angepasst. Es gibt
jedoch für die Profinutzer drei neue Drop-Down-Menüs:

  • Inhalte Sortieren

Über das Icon mit den zwei Pfeilen lassen sich im Explorer dargestellte Inhalte
ganz einfach sortieren.

  • Layout anpassen

Anhand der Layout- und Ansichtenoptionen kann man die Optik und dieDarstellung von Dateien und Ordnern ganz easy anpassen. So können auf
Wunsch auch die Abstände zwischen den linksbündigen Elementen reduziert
werden.

  • Zusätzliche Optionen

Das Dreipunktmenü konzentriert die zusätzlichen Optionen, die für den
Explorer zur Verfügung stehen um die Auswahl von Einträgen. Über dieses
Dreipunktmenü gelangt man auch in die „Eigenschaften“.

Optimierte Einstellungen

Die Einstellungen haben zum Ziel, die Systemsteuerung eines Tages abzulösen.
Hierfür stehen einige Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Netzwerkadapter
    Einzelne Adapter fürs Netzwerk musste man über die Menüpunkte der
    Systemsteuerungen manuell ein- und ausschalten. Bei Windows 11 ist dies
    mit Leichtigkeit über die Einstellungen im Bereich „Netzwerk & Internet“ sowie
    über „Erweiterte Netzwerkeinstellungen“ möglich.
  • Soundeinstellungen
    Die Soundeinstellungen sind jetzt viel ausführlicher, sodass der User zur
    Optimierung des Sounds nicht mehr auf die Systemsteuerung zugreifen muss.
    Man hat die Möglichkeit, zudem nach Treiber-Updates suchen zu lassen.
  • Datenträger
    Die neue Rubrik, die für die Datenträger zuständig ist, nennt sich jetzt
    „Datenträger & Volumes“. Durch diese Rubrik ist es möglich, seine
    Partitionierung der eigenen Festplatte/SSD anzusehen und einfache Befehle
    wie „Größe ändern“ durchzuführen.
  • Hinweise von Windows 11
    Windows 11 informiert den Nutzer beispielsweise, wenn sich der Bildschirm
    bei Inaktivität nicht ausschalten lässt, über einen erhöhten Energieverbrauch.

Mehr Artikel