Für den Anschluss eines Displays (PC-Monitor, TV-Gerät usw.) an ein Video-Zuspielgerät (Computer, Blu-ray-Player, Spielekonsole) haben sich in der Vergangenheit eine Reihe von Standards etabliert.

So bieten aktuelle PC-Grafikkarten gleich mehrere Anschlussmöglichkeiten für einen Monitor, während Computerdisplays wiederum eine Vielzahl von Videoeingängen zur Verfügung stellen.

In diesem Beitrag vergleichen wir die gängigen Videoverbindungen DisplayPort, DVI, HDMI und VGA miteinander.

DisplayPort-Anschluss

DisplayPort-Stecker
©fotolia – barbulat

Der DisplayPort ist ein noch relativ junger Anschluss-Standard für die Bild- und Tonsignalübertragung zwischen Endgeräten im Computerbereich.

Ein bereits äußerlich typisches Merkmal eines DisplayPort-Steckers ist der robuste Verriegelungsmechanismus.

DisplayPort stellt zwei digitale Übertragungskanäle zur Verfügung: Der Main-Kanal für die primäre Bild- und Tonübertragung funktioniert nur in eine Richtung, während der so genannte AUX-Kanal eine zweiseitige Kommunikation zur Verfügung stellt.

So ermöglicht der AUX-Kanal beispielsweise eine USB-Verbindung für zusätzliche Peripheriegeräte wie Kameras oder Mikrofone, ohne dass hierzu ein weiteres Kabel notwendig ist.

DisplayPort – Video Auflösung

In der DisplayPort-Version 1.3 können hochauflösende Videos mit bis zu 5120 x 2880 Bildpunkten bei 60 Hz übertragen werden. Unter bestimmten Voraussetzungen sind sogar 7680 x 4320 Pixel möglich.

DisplayPort-Kabel unterstützten die Verschlüsselungstechnologien HDPC und DPCP (DisplayPort Content Protection) für kopiergeschützte Inhalte, diesen liegt eine 128-bit-Verschlüsselung nach dem AES-Protokoll zugrunde.

DisplayPort – Steckertypen

Derzeit sind auf dem Markt zwei Steckertypen für DisplayPort erhältlich, die sich nur in den Abmessungen, nicht jedoch in den Übertragungseigenschaften voneinander unterscheiden:

  • DisplaPort Fullsize – dies ist der übliche Standardconnector
  • Mini DisplayPort – wie der Name es vermuten lässt, ist dies eine miniaturisierte Bauform des DisplayPorts speziell für Notebooks und Grafikkarten, eingeführt von Apple für MacBooks, inzwischen aber auch in Geräten anderer Hersteller verfügbar.
  • Micro DisplayPort – Zurzeit wird ein weiter verkleinerter Anschluss spezifiziert. Dieser ist für Anschlüsse an kompakten Geräten kommender Generationen wie Smartphones und Tablet-PCs vorgesehen.

Überträgt DisplayPort Ton an HDMI-Geräte über einen Adapter?

Ja Da DisplayPort und HDMI miteinander kompatibel sind, wird der Ton über eine Adapter übertragen. Achten Sie darauf, dass am PC der richtige Ausgang für den Ton im Menü ausgewählt ist.

Kann man Grafikkarte mit DisplayPort mit einem Monitor mit VGA verbinden?

Ja Viele Monitore besitzen noch den VGA-Eingang. Durch einen DisplayPort zu VGA-Adapter* können Sie die zwei Anschlüsse verbinden. Einfach den Stecker in die Grafikkarte stecken und mit zusätzlichem VGA-Kabel den Monitor anschließen. Bedenken Sie, dass der Ton über VGA nicht übertragen wird.

Funktionieren DisplayPort zu HDMI-Adapter in beide Richtungen?

Nein Es gibt Unterschiede. DisplayPort zu HDMI-Adapter unterscheidet sich von HDMI zu DisplayPort-Adapter. Der HDMI zu DisplayPort braucht mehr Leistung. Deswegen haben manche Adapter externe Energieversorgung per USB.

Wie hoch ist die Auflösung und FPS, die DisplayPort-Adapter überträgt?

Das kommt auf die Grafikkarte und Ihr Anzeigegerät an. DisplayPort 1.2 kann 4K bei 60 FPS übertragen.

Überprüfen Sie Ihre Grafikkarte, welche DisplayPort-Version sie unterstützt. Ist es 1.2 oder höher, sollte es für DisplayPort-Adapter kein Problem sein. VGA dagegen kann höchstens 1080p übertragen.

HDMI-Anschluss

HDMI-Stecker-1
©fotolia – plinsboorg

Im Heimkino- und Multimediabereich haben sich die HDMI-Kabel durchgesetzt. An nahezu jedem aktuellen Fernsehgerät sowie Programmlieferanten wie Satellitenempfängern und Blu-ray-Playern stehen entsprechende Buchsen zur Verfügung.

HDMI steht für „High Definition Multimedia Interface“ und wurde auf der technischen Grundlage von DVI (siehe unten) weiterentwickelt, dadurch ist die Abwärtskompatibilität mit DVi gewährleistet. DVI- und HDMI-Geräte können somit mittels HDMI-DVI-Adapter miteinander verbunden werden. Aber auch viele andere Anschlüsse können über HDMI-Adapter verbunden werden.

Hauptvorteil von HDMI gegenüber dem älteren DVI-Standard ist der, dass per HDMI nicht nur das Bild, sondern parallel und synchron dazu auch der Ton zwischen zwei Geräten übermittelt werden können.

HDMI – Video Auflösung

In einer Zeit, als sich Full-HD in Heimkinoanlagen begann, sich durchzusetzen, kam der HDMI-Standard zur genau richtigen Zeit.

Seinerzeit unterstützte HDMI Auflösungen von 1920 x 1080 Bildpunkten (dies entspricht Full HD mit 1080p). Heutzutage kann HDMI 2.0 problemlos mit 4K-Videomaterial umgehen.

Des Weiteren ist in aktuellen HDMI-Verbindern zusätzlich ein Ethernetkanal implementiert, der z. B. Smart-TV-Geräten die Verbindung in ein Netzwerk und somit ins Internet ermöglicht, ohne dass ein separates Netzwerkkabel verlegt werden muss.

Ähnlich wie DisplayPort kann auch HDMI kopiergeschützten Content nach dem HDCP-Standard übermitteln.

HDMI – Steckertypen

Momentan sind im Handel drei HDMI-Steckerausführungen anzutreffen:

  • HDMI Typ A – dies ist der hinlänglich bekannte HDMI -Stecker im Home-Entertainment-Bereich.
  • HDMI Typ C – ein miniaturisierter HDMI-Verbinder für Geräte mit nur geringem Platzangebot.
  • HDMI Typ D – Micro-HDMI für mobile Geräte wie Smartphones mit sehr kleiner HDMI-Buchse.

DVI-Anschluss

DVI-Stecker
©shutterstock – pablofdezr

DVI ist der derzeit verbreitetste Anschluss-Standard, wenn es darum geht, Videosignale von einer PC-Grafikkarte zu einem Monitor zu übertragen. DVI steht für „Digital Video Interface“ und kann lediglich Bild-, aber keine Audiosignale übertragen.

Dafür sind die möglichen Videoformate, mit denen DVI umgehen kann, sehr breit gefächert – die Vielzahl der Pins in einem DVI-Stecker machen es möglich.

DVI – Video Auflösung

DVI setzt auf den so genannten TMDS-Standard (Transition-Minimized Differential Signaling), der es bei der Einführung von DVI erstmals erlaubte, hohe Bildauflösungen zwischen Grafikkarte und Monitor in digitaler Form zu übermitteln. Maximale Auflösung beträgt 2560×1600 Pixel.

Dies brachte den Vorteil mit sich, dass elektromagnetische Beeinflussungen, die sich auf analogen VGA-Leitungen oft störend bemerkbar machten, vermieden werden konnten.

DVI – Steckertypen

DVI-Kabel und -Stecker sind allerdings auch in der Lage, herkömmliche analoge VGA-Videosignale zu übertragen; je nach Anwendung werden DVI-Stecker mit unterschiedlicher Pinbelegung eingesetzt:

  • DVI-A – eingesetzt für die Übertragung von analogen Signalen, hierbei werden häufig VGA-DVI-Adapter verwendet.
  • DVI-D – dieser wird für die Übertragung ausschließlich digitaler Signale verwendet. DVI-D Single Link mit 19 Pins im Stecker ermöglicht Bildauflösungen von bis zu 1920 x 1080 Bildpunkten, DVI-D Dual Link mit 25 Stecker-Kontakten kann Auflösungen von bis zu 2560 x 1600 Pixel übertragen.
  • DVI-I – der „Alleskönner“ unter den DVI-Steckern, bei dem alle Kontakte im Stecker belegt sind und dadurch sowohl digitales HD-Video als auch analoge Bildschirminhalte weitergeleitet werden können.

Darüber hinaus ist DVI in der Lage, verschlüsselte Inhalte nach dem HDCP-Standard (eingesetzt u. a. bei kopiergeschützten Blu-ray-Discs) von einer Grafikkarte oder einer Konsole zum Monitor zu übertragen.

VGA-Anschluss

VGA-Stecker
©fotolia – plinsboorg

VGA ist der Klassiker unter den Anschluss-Steckern für Farbmonitore im PC-Bereich. VGA bedeutet „Video Graphics Array“. Dieser Standard ist durch die drei zuvor beschriebenen Standards bereits vielerorts verdrängt worden.

Eine gewisse Verbreitung erfährt der VGA-Anschluss noch im Business-Bereich, da viele ältere Beamer und Projektoren ausschließlich analoge VGA-Signale entgegennehmen können. Dies ist auch der Grund, warum eine Reihe von Business-Notebooks und -Workstations nach wie vor über einen VGA-Ausgang verfügen.

Bereits im Jahr 2010 hatten jedoch bereits Hersteller wie Intel und AMD bekanntgegeben, den VGA-Standard nach 2015 in ihren Produkten nicht mehr unterstützen zu wollen.

VGA – Video Auflösung

Er wurde ursprünglich für eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten geschaffen. Weiterentwicklungen in den Übertragungsverfahren sowie Wandlung von analogen zu digitalen Signalen ermöglichen es, auch Full-HD-Auflösungen bis 1920 x 1080 Pixeln auf VGA-Leitungen zu übertragen.

VGA – Steckertypen

Der VGA-Stecker und seine dazugehörige Buchse kommt in einem Sub-D-Gehäuse mit 15 Pins in drei Reihen daher. Eine verkleinerte Variante namens Mini-VGA ist bei manchen Notebooks anzutreffen, dieser Anschluss unterscheidet sich in elektrischer Hinsicht jedoch nicht vom herkömmlichen VGA-Anschluss.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.